Zielverfolgungskurs-Angriff

Zielverfolgungskurs-Angriff

Annahmen:
Geschwindigkeit des Jägers: 1000 km/h
Geschwindigkeit des Bombers: 520 km/h
Lastvielfaches des Jägers: 2 g
  1. Der Jäger erfaßt mit Bordradar den Bomber in 25 km Entfernung und steuert einen Kollisionskurs von 135.
  2. Der Jäger benötigt etwa 20 Sekunden, um das Radarecho auszuwerten.
  3. Der Jäger beginnt seine 2 g-Kurve.
  4. Der Jäger rollt hinter dem Bomber aus.
 
Die Schwierigkeiten beim Zielverfolgungskurs-Angriff werden in der Abbildung deutlich erkennbar. Die Radarerfassung geht in der Kurve wieder verloren. Falls der Bomber in dieser Zeit seinen Kurs ändert, könnte er leicht entkommen. Der Punkt, an dem der Jäger die Kurve einleitet, wird von dem Kursunterschied, der Geschwindigkeit des Bombers und der Flughöhe bestimmt. Die Bedrohung in der damaligen Zeit ging von den sehr hoch fliegenden schnellen Bombern aus; das schränkte die Manövrierfähigkeit der Jäger ein.